"Wertheim und Tietz"

Auf den Spuren jüdischer Geschichte in Stralsund

Förderverein Historische Warenhäuser Wertheim und Tietz in Stralsund e. V.

Willkommen

Der Förderverein Historische Warenhäuser Wertheim und Tietz in Stralsund e. V. entstand im Mai 2011. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, über die Ursprünge der deutschen Warenhauskultur in Stralsund und die jüdische Geschichte in der Hansestadt zu informieren. Erfahren Sie auf dieser Seite mehr über die Stralsunder Warenhäuser, unseren Förderverein und die bisher realisierten Projekte.
Unser Verein bietet vielfältige Möglichkeiten für Ihr Engagement. Sie können Mitglied werden, sich informieren lassen und an unseren Veranstaltungen teilnehmen. Oder Sie wirken am Aufbau der Vereinssammlung mit. Sie können aber auch Vorhaben initiieren und im Rahmen der Vereinsarbeit gemeinsam mit anderen Mitgliedern durchführen. Wie auch immer Sie sich engagieren wollen, jeder Beitrag ist willkommen. Werden Sie Mitglied! 

 

Stralsunder Warenhäuser

Stralsund – die Wiege der deutschen Warenhauskultur






(Fotos: Johannes-Maria Schlorke)

"Einzelverkauf zu Engros-Preisen. Leonhard Tietz, Ossenreyerstraße 31. Garn-, Knopf-, Posamentier-, Weiß- u. Wollwaaren. Größte Auswahl und beste Fabrikate sämmtlicher Artikel zur Schneiderei."
(Geschäftsanzeige L. Tietz 1879)

Förderverein

Förderverein Historische Warenhäuser Wertheim und Tietz in Stralsund e. V.



Die Geschichte der Warenhäuser Wertheim und Tietz und insbesondere ihr Ursprung in Stralsund sind der Öffentlichkeit nur wenig bekannt. An den historischen Orten, in Museen, bei Stadtführungen und in touristischen Informationsangeboten scheint diese historische Besonderheit nicht angemessen repräsentiert. Unter diesem Eindruck gründete sich 2011 der Förderverein Historische Warenhäuser Wertheim und Tietz in Stralsund e. V.. Der gemeinnützige Verein möchte die Bedeutung Stralsunds und die Rolle seiner jüdischen Kaufleute und Händler für die Entwicklung der Warenhauskultur vermitteln und Einheimische wie Gäste auch für die jüdische Geschichte der Stadt interessieren. Für weitere Ausstellungen und pädagogische Arbeit sucht und sammelt der Verein Original-Gegenstände, historische Fotografien und Dokumente.
Im September 2013 startete ein von der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ gefördertes Schulprojekt für die Erstellung eines historischen Stadtrundgangs zur jüdischen Geschichte. 2018 beteiligte sich der Verein an den Veranstaltungen „Stralsund erinnert – 80 Jahre Reichspogromnacht“, u.a. mit einer Lesung von Götz Aly und einer Ausstellung in der Kulturkirche St. Jakobi. Im Januar 2019 zeigte das NDR-Fernsehen wie die Kaufhausgründer Wertheim und Tietz „den Handel umkrempelten“. Mit Studenten der Hochschule Stralsund entstand eine Audio-Tour „Jüdisches Leben und Wirken in Stralsund“. Im Vordergrund der Arbeit des Vereins steht auch, sich und seinen Vereinszweck bekannt zu machen und so neue Mitglieder und Spender zu gewinnen. Die Vereinsvorsitzende Nadine Garling erhielt den Ehrenamtspreis des Landkreises Vorpommern-Rügen 2018.

 
Satzung


Aktuelles

Stralsund TV berichtet

Stralsund TV berichtet

Über die Projektwoche „Jüdisches Leben“ vom 13. bis 18. Januar 2020 im Goethe-Gymnasium hat Stralsund TV in seinem Beitrag vom Freitag, den 24. Januar 2020, berichtet. Gezeigt werden u. a. Besuche der Schülerinnen und Schüler in der Ausstellung „140 Jahre Leonhard Tietz in Stralsund“ im Museumshaus und die von Maria Freyer, Hochschule Stralsund, und Professor […]

Weiterlesen
Projektwoche „Jüdisches Leben“

Projektwoche „Jüdisches Leben“

Vom 13. bis 18. Januar 2020 fand im Goethe-Gymnasium eine Projektwoche „Jüdisches Leben / 30 Jahre Mauerfall“ statt. Die verschiedenen Projektgruppen der 8. Klasse besuchten in diesem Rahmen die aktuelle Ausstellung „140 Jahre Leonhard Tietz in Stralsund“ im Museumshaus des Stralsund Museum. Eine der Projektgruppen wurde in besonderer Weise vom Förderverein unterstützt. Maria Freyer von […]

Weiterlesen
Ostsee-Zeitung berichtet

Ostsee-Zeitung berichtet

Am Dienstag, 7. Januar 2020, berichtete die Ostseezeitung auf der Titelseite und im Regionalteil „Hansestadt Stralsund“ über die Ausstellung „140 Jahre Leonhard Tietz in Stralsund“ im Museumshaus des Stralsund Museums. Die Redakteurin Miriam Weber betitelt ihren Artikel mit „Die Wurzeln eines Imperiums liegen am Sund“. Sie schreibt über die Anfänge von Leonhard Tietz und seiner […]

Weiterlesen

Schulprojekt

Schulprojekt „Auf Spurensuche“


hover background

Im Schuljahr 2013/14 entstand zusammen mit SchülerInnen der JONA Schule ein Stadtrundgang zur jüdischen Geschichte Stralsunds. „Auf Spurensuche“ heißen der dazu gehörige Flyer und das Begleitbuch. Darin beschreiben die Jugendlichen Stationen ehemaligen jüdischen Lebens und erzählen Geschichten von jüdischen Familien und Orten in Stralsund sowie deren Schicksale.

hover background

Auch bei der Gestaltung und dem Druck haben die JONA-Schüler kräftig Hand angelegt: entstanden sind Buch und Flyer an historischen Druckmaschinen im Speicher am Katharinenberg mit Hilfe des Fördervereins Jugendkunst e.V.
Finanziert wurde das gesamte Projekt durch die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ im Leo Baeck Programm zur Vermittlung deutsch-jüdischer Geschichte.
Den Stadtrundgang finden Sie hier:

Flyer (dt.)
Flyer (eng.)
Flyer (pol.)
Flyer (schwed.)

Kontakt

Danke! Ich habe Ihre Nachricht erhalten.

Name

Email

Nachricht

Kontakt Informationen

+49 175 5982795

info@historische-warenhaeuser-stralsund.de